FINANZIERUNG

Die Finanzierung der Immobilie erfolgt durch eine Mischung von Direktkrediten und einem Bankkredit. Um den benötigten Anteil an Eigenkapital (ca. 25%) für die Aufnahme des Bankkredites aufbringen zu können, sowie weitere zinsgünstige Kredite ins Projekt einzubringen, sind Direktkredite von privaten Unterstützer*innen des Projektes ein weiterer Stützpfeiler der Finanzierung. 

 

 

WAS SIND DIREKTKREDITE?

Häufig gestellte Fragen (FAQ):

  • Was ist ein Direktkredit und wie sicher ist das?
  • Mit wem wird der Vertrag geschlossen?
  • Gibt es einen Mindestbetrag?
  • Wie hoch sind die Zinsen?
  • Muss ich die Zinsen versteuern?
  • Wie lang ist die Laufzeit?
  • Welche Kündigungsfrist gilt?
  • Was ist eine Absichtserklärung?
  • Besteht eine Prospektpflicht?

FAQ DIREKTKREDITE:

Was ist ein Direktkredit und wie sicher ist das?


Direktkredite sind Nachrangdarlehen mit einer qualifizierten Rangrücktrittsklausel. Diese Klausel besagt, dass kein Geld an die Direktkreditgeber*innen zurückgezahlt werden muss, wenn die Zahlungsfähigkeit der Kreditnehmerin gefährdet ist. Außerdem werden im Falle einer Insolvenz erst die Forderungen der Bank und aller nicht nachrangigen Gläubiger bedient. Erst danach werden die Direktkreditgeber*innen bedient.


Risikofaktoren können zum Beispiel die Fehleinschätzungen von Bausubstanz und Sanierungskosten sein, ein fehlerhaft ausgearbeiteter Finanzierungsplan oder eine mangelnde Nachfrage an Mietraum. Um diese Risiken möglichst gering zu halten, arbeiten wir mit einem Architekten und anderen Sachverständigen zusammen. Die Nachfrage an Mietraum ist in Heidelberg und Umgebung groß. Es gibt viele Menschen die nach gemeinschaftlichen Wohnformen suchen, sodass wir mit einer großen Nachfrage rechnen.  


Des Weiteren hat sich das Konzept des Mietshäuser Syndikates als erfolgreiches Modell erwiesen.  Mittlerweile gibt es über 150 Projekte von dem bisher lediglich eins gescheitert ist.



Mit wem wird der Vertrag geschlossen?


Der Vertrag wird mit einer noch zu gründenden GmbH geschlossen. Die GmbH wird Besitzerin des Objektes sein. Gesellschafter der GmbH werden die Mietshäusersyndikat GmbH und der WOHNSO e. V. sein.



Gibt es einen Mindestbetrag?


Der Mindestbetrag liegt bei 250 €. Beträge darunter sind wegen des Verwaltungsaufwandes unpraktisch.



Wie hoch sind die Zinsen?


Der Zinssatz ist folgenden Abstufungen frei wählbar:


  •           0,01 % 
  • 0,1 %
  • 0,5 %
  • 1,0 %
  • 1,5 %

 


Muss ich die Zinsen versteuern?


Die Zinserträge müssen in der Einkommensteuererklärung angeben werden. Ob hierauf Steuern zu entrichten sind hängt von deinen persönlichen Einkommensverhältnissen ab.



Wie lang ist die Laufzeit?


Die Direktkredite werden unbefristet geschlossen. Unbefristete Direktkredite sind für uns besonders wertvoll, da die Bank uns diese als Eigenkapital für die Restfinanzierung anrechnet. Es kann jedoch auch eine befristete Laufzeit gewählt werden.



Welche Kündigungsfrist gilt?


Die Kündigungsfrist beträgt mindestens drei Monate. Bei einer Kreditsumme von über 10.000 € beträgt die Kündigungsfrist mindestens sechs Monate.



Was ist eine Absichtserklärung?


Solltest du uns einen Direktkredit geben wollen sammeln wir solange schriftliche Absichtserklärungen bis wir genügend potentielles Kapital für den Kauf der Immobilie zusammen haben. Danach werden erst die eigentlichen Direktkredite geschlossen.



Besteht eine Prospektpflicht?


Im Rahmen der Vermögensanlage, die im Annehmen von Nachrangdarlehen besteht, werden wir innerhalt von 12 Monaten nicht mehr als 100.000,- Euro anbieten. Es besteht daher keine Prospektpflicht nach dem Vermögensanlagegesetz.

 


Hast du weitere Fragen?

Oder möchtest uns ein Nachrangdarlehen gewähren?

 

Dann wende dich gern an uns!